Er schwärmt von seinen Lernerfolgen

Herr A. wendete sich an die AHG, weil er vom Familiengericht die Auflage erhalten hat, zukünftig sein gewalttätiges Verhalten zu unterlassen. Im Erstgespräch zeigte sich Herr A. betroffen über das, was er getan hat - nie wieder will er seiner Familie Gewalt antun. Allerdings hat er Angst, dass er wieder überreagieren könnte. Er ahnt, dass der blosse Vorsatz, auf Gewalt zu verzichten, nicht ausreichen könnte. Zudem beklagt er, dass er, um seine familiären Pflichten zu erfüllen, seine sämtlichen sozialen Kontakte vernachlässigte - nun fühlt er sich einsam. Ich schlug Herrn A. vor, das Lernprogramm gegen Häusliche Gewalt zu absolvieren. Dort könne er mit anderen Männern mit ähnlichen Problemen sprechen und in den 26 Kursabenden das Phänomen Häusliche Gewalt ganzheitlich begreifen. Die Kosten werden dabei weitgehend kantonal getragen. Herr A. hat mich gestern nach seinem fünften Kursabend angerufen. Er schwärmt von seinen Lernerfolgen und von der guten Atmosphäre in der Kursgruppe.

Berater, Mai 2019




Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum obigen Artikel



sicherheits-code: WWME   hier eintippen: (unkorrekte angaben löschen den blog-text...)